Kiriv 2.0

“Kiriv2.0- Empowerment und Gendergerechtigkeit” ist ein Kooperationsprojekt der Êzîdischen Jugend NRW mit drei weiteren migrantischen Jugendverbänden. Die Kooperation mit dem Bund der Alevitischen Jugendlichen, Komciwan e.V. und Ternodrom e.V. baut auf dem Vorläuferprojekt “KIRIV”, über das der Landesverband der Êzîdischen Jugend NRW gegründet wurde. Seit der letzten Fluchtbewegung der letzten Jahren leben mehr als 200.000 Êzîd*innen in Deutschland. Damit befindet sich die größte im Exil lebende Gruppe der Êzîd*innen hier bei uns in Deutschland. Aufgrund des letzten und noch immer andauernden Genozids an den Êzîd*innen im August 2014 in Shingal im Norden des Irak musste durch die Selbstorganisation von Êzîd*innen neue und vor allem nachhaltige strukturelle Arbeit gewährleistet werden. Doch die Neugründung des Zentralrats der Êzîden und Umstrukturierung innerhalb der Êzîdischen Jugend reichen nicht aus, um eine nachhaltige Arbeit zu gewährleisten. Mit dem Projekt “KIRIV2.0” soll die Arbeit der Êzîdischen Jugend professionalisiert und weiterentwickelt werden. Zudem stehen intern der Aufbau und die Stärkung von lokalen Strukturen hier im Fokus, um eine Partizipation und Teilhabe im Sinne einer gelungenen Integration für Menschen mit jüngster Fluchterfahrung als auch Menschen mit Migrationshintergrund auf niedrigschwelliger Weise zu ermöglichen. Insbesondere die Organisation von Frauen mit Einwanderungsgeschichte soll hierbei Beachtung finden. Die Êzîdische Jugend arbeitet im Rahmen des Projektes daraufhin, als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt zu werden und so die Organisationsentwicklung positiv zu fördern.

© ÊJD- Êzîdische Jugend Deutschland e.V. 2020 Alle Rechte vorbehalten
envelopephone-handsetmap-marker
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram